BILBO: Ackerbohne mit Zukunft

Heimische Leguminosen wurden jahrelang systematisch verdrängt. Billige Soja-Importe aus Übersee mit niedrigen Preisen und hohem Proteingehalt ließen vergessen, dass oft unersetzbarer Regenwald für die Soja-Plantagen vernichtet wurde. Erbsen, Ackerbohnen und Lupinen verschwanden in der Versenkung.

 

Die Wertschöpfung verlagerte sich nach Übersee, das Geld floss in die Taschen einiger weniger multinationaler Agrarkonzerne. Monsanto wurde in vielen Teilen der Welt zum Begriff für eine skrupellose Strategie der Macht. Hunger als Waffe, Gentechnik mit holen Versprechungen, kombinieret mit gefährlichen Spritzgiften, die Boden und Wasser verseuchen und resistente Unkräuter wachsen ließen, denen die Bauern nicht mehr Herr werden.

 

Ökologisch arbeitende Betriebe gerieten in Gefahr, nicht mehr 100 Prozent Ökofutter einsetzen zu können. Auf drei Prozent der Anbaufläche schrumpfte der Anteil heimischer Leguminosen.